Aufgaben und Ziele

So wie es auch im Kindertagesförderungsgesetz vorgeschrieben ist, ist der Kindergarten eine Einrichtung, die die Erziehung der Kinder unterstützt und ergänzt durch eine altersentsprechende und entwicklungsgemäße Förderung. Die Förderung umfasst die Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes.
Das Kind soll sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit entwickeln. Die Eltern werden darin unterstützt, Berufstätigkeit und Erziehung besser miteinander vereinbaren zu können.
Der Kindergarten lebt in dem Spannungsfeld, die Bedürfnisse der Eltern nach möglichst flexiblen Betreuungszeiten und die der Kinder nach einem strukturierten, Bildungsprozesse anstoßenden Tagesablauf zu erfüllen. Wo sich die Bedürfnisse der beiden Seiten ausschließen, haben wir uns nach den Interessen der Kinder gerichtet. Daher gibt es bei uns eine pädagogische Kernzeit, in der alle Kinder anwesend sein sollten. Die Betreuung von Kindern mit flexiblen Betreuungszeiten können wir uns nicht leisten, da wir dann unserem Bildungsauftrag nicht nachkommen könnten.
Folgende Ziele haben wir uns gesetzt:
  • Stärkung der Ich-Kompetenz, d.h. eigene Bedürfnisse wahrnehmen, Vertrauen in die eigenen Kräfte entwickeln, Eigeninitiative entstehen lassen, Selbstvertrauen bekommen.
  • Stärkung der sozialen Kompetenz, d.h. Beziehungen in der Gruppe aufnehmen, andere Lebensumstände und -formen kennen- und akzeptieren lernen. Unterschiedliche Interessen erkennen und aushalten, Grenzen einhalten, sich selber Grenzen setzen, Bedürfnisse Anderer beachten, eigene Bedürfnisse auch mal zurückstellen. In Konfliktsituationen friedliche Lösungsmöglichkeiten suchen und finden.
  • Stärkung der Sachkompetenz, d.h. die Fähigkeit, sich in unterschiedlichen Bereichen theoretisches und praktisches Wissen und Können anzueignen. Die Entwicklung von Wahrnehmung und Ausdrucksfähigkeit.
  • Stärkung der methodischen Kompetenz, dies meint, die Bereitschaft zu lernen, sich selbst Wissen und Können anzueignen und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.
  • Wir geben den Kinder eine gute Grundlage für einen gelungenen Übergang in die Grundschule und arbeiten an einer guten Zusammenarbeit mit unserer Grundschule Am Vierrutenberg.
  • Mit den größeren Kindern machen wir zu jeder Jahreszeit bei unterschiedlichstem Wetter Waldtage.
Die Förderung dieser Kompetenzen geschieht im Kindergarten altergemäß und wird dem individuellen Entwicklungsstand des einzelnen Kindes angepasst. Die Schwerpunkte werden je nach Aufgabe und Lebenssituation, sowie bei Integrationsbedarf unterschiedlich gesetzt. Die entscheidenden Grundlagen für die Entwicklung der Kompetenzen werden im Elternhaus gelegt und während der Kindergartenzeit gemeinsam im Kindergarten und im Elternhaus gefördert. Dazu kommt auch die Wertschätzung von Tugenden wie Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Höflichkeit und Achtung vor dem Eigentum des Anderen.
Wir möchten die Eltern in pädagogischen Fragen unterstützen, ihnen Gespräche anbieten, in denen wir gemeinsam nach Lösungen für individuelle Probleme suchen.
Es ist uns wichtig, Kindern und Eltern das Kennenlernen von christlichem Denken und Leben zu ermöglichen.